de-DEen-GB
 
rss

Granikos Technology Blog

Das Exchange Team (http://blogs.technet.com/b/exchange) hat Aktualisierungen für Exchange Server 2013 und Exchange Server 2010 SP3 veröffentlicht.

Das Cumulative Update 8 für Exchange Server 2013 beinhaltet neben Fehlerbehebungen auch neue Funktionen, u.a.:

  • Öffentliche Ordner (Modern Public Folder) Favoriten der Typen Kalender und Kontakte stehen nun auch in OWA zur Verfügung
  • Migration von Öffentlichen Ordnern in Batches
  • Transparentere MIgration von Exchange ActiveSync (EAS) Geräten zu Office 365

Bei Nutzung von Exchange Online in einer Hybrid Konfiguration ist es erforderlich, dass die lokale Exchange Server 2013 Umgebung auf Stand CU8 oder CU7 ist. Sollten in der Exchange Server 2013 Umgebung Konfigurationsdateien, z.B. OWA oder Transportdienste, angepasst worden sein, so müssen diese vor der Installation des Cumulative Update gesichert werden. Die angepassten Konfigurationsdateien werden durch das Cumulative Update überschrieben.

Das Update Rollup 9 für Exchange Server 2010 SP3 kann über jedes bereits installierte Update Rollup für Exchange Server 2010 installiert werden. Es besteht keine Notwendigkeit, zuerst alle anderen Update Rollups zu installieren. Sollten Exchange Konfigurationsdateien, z.B. Outlook Web App, angepasst worden sein, so müssen diese vor der Installation des Update Rollups gesichert werden. Die angepassten Konfigurationsdateien werden durch das Update Rollup überschrieben.

Für Exchange Server 2010 SP3 wird es nach UR9 nur noch ein offizielles Update Rollup geben. Nach der Veröffentlichung von Update Rollup 10 werden nur noch "On-Demand" Aktualisierungen für Exchange Server 2010 SP3 bereitgestellt. Im Herbst wird höchstwahrscheinlich die Nachfolgerversion von Exchange Server 2013 veröffentlicht. Somit wird es Zeit, über eine Migration von Exchange Server 2010 nachzudenken.

Links

 


Wir unterstützen Sie bei der Migration Ihrer bestehenden Exchange Umgebung zu Exchange Server 2013, Exchange Server vNext oder Office 365. Möchten Sie mehr erfahren? Fragen Sie uns: exchange@granikos.eu.

 

Weiterlesen »
On März 16, 2015
2254 Views

Sometimes you have the same scheduled task configured for manual execution available across different servers. Instead of triggering the start manually on each server by logging on remotely, you can trigger the scheduled task on each server by using Remote PowerShell.

The following example triggers the configured scheduled task My-Manual-Task on server MYSERVER01 to MYSERVER06.

$cimSession = New-CimSession -ComputerName MYSERVER01,MYSERVER02,MYSERVER03,MYSERVER04,MYSERVER05,MYSERVER06

Start-ScheduledTask My-Manual-Task -CimSession $cimSession

Remove-CimSession $cimSession

Enjoy Remote PowerShell

 


You are unsure what Office 365 has to offer for your business? We are here to help you get the best out of Office 365. Contact us at info@granikos.eu or visit our website.  

Weiterlesen »

Im Rahmen des Office 365 Summit wurden einige sehr interessante Informationen zu Skype for Business und die Integration mit vorhandenen Lync Umgebungen präsentiert.

Besonders interessant sind die Informationen zum Protokollfluß zwischen den unterschiedlichen Clients. Die nachfolgenden Diagramme stammen aus der Präsentation ITP30 - New Meeting and Video Investments_v04-1.pptx.

Kommunikation eines internen Lync Benutzers mit externen Skype oder Lync Benutzern über einen Edge Server.

Connection Flow 1

Im direkten Vergleich mit einem Skype for Business Client wird der Unterschied in der Kommunikation klar:

Connectivity Call Flow - V2

Die Kommunikation zwischen Skype for Business Nutzern und Skype Nutzern erfolgt direkt über die Server von Skype:

Lync-Skype Connectivity - V1

Skype for Business Nutzer können nicht nur Skype Benutzer hinzufügen, die über ein Microsoft Konto angemeldet sind, sondern, durch die Federation mit Skype, jeden beliebigen Skype Bentuzer.

Lync-Skype Cnnectivity - V2

Mehr detaillierte Informationen zur Coexistenz mit Skype for Business und die Migration finden Sie in den Präsentationen des Office 365 Summit.

Links

 


Sie haben Fragen zu Office 365 und den Möglichkeiten, die Office 365 für Ihr Unternehmen bietet? Wir helfen Ihnen: info@granikos.eu.

Weiterlesen »

Mailscape 365 unterstützt Sie bei der Überwachung Ihrer Exchange Online Implementierung. Durch das proaktive Testen aller wichtigen Dienste, interner und externer Ressourcen werden Probleme frühzeitig erkannt.

Die innovative One View Dashboardansicht zeigt die aktuellen Betriebsstati aller konfigurierten Komponenten an und beschleunigt so die Identifikation von Problemen. Gerade bei der komplexen Implementierung von Exchange Online (einer Komponente von Office 365) müssen alle Funktionen, wie z.B. DirSync, Password Sync oder Active Directory Federation Services (ADFS), immer betriebsbereit sein und ein gute Reaktionszeit aufweisen.

Mit Mailscape 365 lassen sich nicht nur reine Exchange Online Implementierungen überwachen, sondern natürlich auch Exchange Hybrid Implementierungen. Zu den überwachten Komponenten und Funktionen gehören (u.a.):

  • Überwachung der Active Directory Federation Services (ADFS), notwendig für Single-Sign-On
  • Überwachung der DirSync und Password Sync Funktionen
  • Überwachung der OutlookAnywhere und OWA
  • Überwachung von POP, IMAP und AutoDiscover (AutoD) POD Konnektivitätstest
  • Überwachung der PowerShell und Admin Portal Verbindung
  • Prüfung der SSL Zertifikate

Starten Sie Ihren kostenlosen 21-Tage Test oder erfahren Sie mehr über alle Komponenten der ENow Management Suite.

Testen Sie Mailscape ganz ohne Softwareinstallation im Online-Simulator.


Sie benötigen Hilfe bei der Entscheidung für oder gegen einen Wechel zu Office 365? Unser Office 365 Workshop hilft Ihnen, die für Sie und Ihr Unternehmen passenden Entscheidungen zu treffen. Melden Sie sich bei uns: info@granikos.eu  

Weiterlesen »

Kemp bietet auf der Webseite http://freeloadbalancer.com/ eine kostenlose Variante der erfolgreichen VLM Load Master Reihe zur Verfügung.

Die kostenlose Variante hat folgende Einschränkungen im Vergleich zu den kostenpflichtigen Varianten:

  • Maximal 20 MBit Datendurchsatz
  • Bis zu 50 SSL/TPS
  • Es ist ein Online Zugang und damit eine Online Verbindung ins Internet erforderlich
  • Kein Hochverfügbarkeit (HA)
  • Kein offizieller Support
  • Kein Inplace Update


Die kostenlose virtuelle Load Master Variante ist für folgende Hypervisor- und Cloud-Plattformen verfügbar:

  • VMware
  • Hyper-V
  • Xen
  • KVM
  • VirtualBox
  • Microsoft Azure
  • vCloud Air
  • Amazon WebServices

Weitere Informationen finden Sie direkt auf http://freeloadbalancer.com/

 


Weitere Informationen zu Kemp Load Master Modellen finden Sie hier http://www.granikos.eu/de/Produkte/Kemp. Gerne beraten wir Sie über die leistungsfähigen Kemp Load Master Modelle. Kontaktieren Sie uns: info@granikos.eu.

Weiterlesen »