de-DEen-GB
rss

Granikos Technology Blog

In der Standardkonfiguration werden im Task Manager im Reiter Performance keine Informationen über die im Betriebssystem vorhandenen Disks angezeigt.

Task Manager ohne Performance-Ansicht


Um die Disk Performance anzuzeigen, gegen Sie wie folgt vor

  1. Starten Sie eine administrative Kommandozeilensitzung
  2. Rufen Sie den Task Manager über die Kommandozeile mit taskmgr auf
  3. Führen Sie in der Kommandozeile folgenden Befehl aus: diskperf -Y
  4. Schließen Sie den Task Manager und rufen ihn erneut mit taskmgr auf

Anschließend sehen Sie die Performance der Laufwerke im Reiter Performance.


Task Manager mit Disk Performance

 


Erfolgreiche Implementierung von Office 365 mit der Granikos GmbH & Co. KG http://www.granikos.eu.

Weiterlesen »

The Community Script blog post has been updated, as a new script has been added to the Technet Gallery.

Updated blog post: http://www.granikos.eu/de/Blog/PostId/36/powershell-scripts-for-the-community

Enjoy

Weiterlesen »

Mit der neuen Version 9.2 des erfolgreichen Net at Work Mail Gateways erwarten uns einige Neuerungen und Änderungen.

De-Mail Konnektor

Mail Gateway Nutzer, die den De-Mail Konnektor verwenden (egal ob Mentana oder Telekom/T-Systems), müssen die neue Mail Gateway Version 9.2 installieren, ansonsten wird die Verbindung zum DMDA nicht mehr funktionieren. Sowohl Mentana und Telekom/T-Systems stellen zum 31.12.2014 den Dienst der alten Plattform ein.

Neue Zertifikatsschnittstellen

Der bisherige Zertifikatsanbieter SignTrust hat Ende September bekannt gegeben, sich aus dem Trustcenter-Markt zurückzuziehen. Bestehende Kundenverträge wurden zum 31.12.2014 gekündigt. In Zukunft wird die automatische Beantragung von Zertifikaten über das Trustcenter von SwissSign mit den Gateway Solutions möglich sein. SwissSign bietet seit 2001 digitale Zertifikate und Signaturen an und ist seit 2005 eine 100% Tochter der Schweizerischen Post. Als anerkannter Certificate Services Provider (CSP) rangiert SwissSign in den weltweiten Statistiken hinter Unternehmen aus den USA und Japan als europäische Marktführerin und bildet somit eine ideale Alternative für bisherige SignTrust Kunden.

Neben SwissSign als neuem Zertifikatsanbieter wird Anfang 2015 noch das Trustcenter von GlobalSign seinen Weg in die Gateway Solutions von Net at Work finden. Die Implementierung der API hat bereits begonnen und wird in Kürze abgeschlossen sein. GlobalSign wurde 1996 als eine der ersten Zertifizierungsstellen gegründet. Mit der Implementierung von GlobalSign können enQsig Kunden dann wahlweise Zertifikate von zwei europäischen Zertifizierungsstellen beziehen.

32-Bit

Die Version 9.2 der Mail Gateway Lösung ist die letzte Version des Produktes, die eine Installation auf einem 32-Bit betriebssystem erlaubt. Wenn Sie weiterhin auf die Fähigkeiten des Lösung vertrauen möchten, müssen Sie auf ein 64-Bit Betriebssystem migrieren.

 

Wir unterstützen Sie beim Versionsupdate und der Migration auf ein neues Betriebssystem. Gerne beraten wir Sie zu den Themen E-Mail Spamabwehr mit NoSpamProxy und automatisch sicherer E-Mail Kommunikation mit enQsig. Kontaktieren Sie uns unter info@granikos.eu

Weiterlesen »

Das Exchange Blog Cumulative Update für November 2014 (CU1114) fasst interessante Themen rund um Exchange Server und Office 365 (Exchange Online) des Monats November 2014 zusammen.

Alle Links für des CU 1114 finden Sie auch in unserem Bitly Bundle: http://bit.ly/CU1114Bundle

Exchange Server & Exchange Online

Office 365

Lync

Azure

Allgemeine Themen

Replay

Tools / Software


Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Durchführung Ihrer Exchange Server Installation. Sie denken über eine Migration zu Office 365 nach? Wir beraten Sie umfassend über die Möglichkeiten der Office 365 Hosting Plattform. Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie auf unserer Website (http://www.granikos.eu) oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf: info@granikos.eu

Weiterlesen »

E-Commerce, M-Commerce, Omni-Channel - All dies sind aktuelle Schlagworte, die bei der Diskussion um den Verkauf von Waren und Dienstleistungen fallen. Aktuelle Diskussionen thematisieren hauptsächlich die Vor- und Nachteile von E-Commerce und den potentiell negativen Einfluss auf traditionelle Einzelhandelsgeschäfte Vorort. Es wird immer häufiger dahingehend gedeutet, dass das Internet die etablierten Geschäfte in den Städten zum Aufgeben zwingt. 

Der Verkauf von Waren und Dienstleistungen wird sich in Zukunft nicht mehr eindeutig auf den reinen E-Commerce und das Internet beschränken. Es muss vielmehr eine Änderung der Sichtweise in den Diskussionen um das Thema geben. Kunden haben heute bereits ein Vielzahl von Informationskanälen zur Verfügung, mit denen sie sich vor dem Kauf über Produkte und Produktanbieter informieren. Und die Zahl der Informationskanäle wird in Zukunft noch steigen. 

Dies ist die Chance für Einzelhändler jeder Unternehmensgröße, den Kunden über die verschiedenen Kanäle zu informieren und in das eigene Geschäft zu führen. Omni-Channel ist hier das passende Schlagwort. Kunden möchten umworben werben. Früher geschah dies durch Print, Radio und Fernsehen. Das Internet wurde lange Zeit nur als Informationskanal in Richtung des Kunden gesehen. Die Möglichkeit der Interaktion und der aktiven Kundenbindung ist der entscheidende Unterschied und auch Vorteil gegenüber den klassischen drei Medien.  

Mit den aktuellen Cloud Technologien bieten auch mittelständischen Einzelhändlern die Möglichkeit, die Vorteile des Internets zu ihren Gunsten zu verwenden. Als Verkäufer ist es notwendig, den Kunden und sein Kaufverhalten zu verstehen. Man muss den Kunden vom Kaufwunsch bis zum Veröffentlichen des positiven Kauferlebnisses in sozialen Medien führen und begleiten. Der Kunde von heute möchte keinen anonymen "Massenverkauf" mehr, er möchte ein modernes und persönliches Kauferlebnis erfahren. 

Mit dem aktuellen Plattform Ansatz von Microsoft gelingt eine konsistente Vernetzung zwischen Zulieferer, Lagerhaltung, Filialen, Omni-Channel und der Kundenbeziehung. Gleichzeitig erfahren Kunden eine einheitliche Benutzererfahrung über alle unterschiedlichen Endgeräte hinweg. Dies ist das Internet-of-Things, bei dem zahlreiche unterschiedliche Geräte dazu betragen ein bestimmtes Ziel zu erreichen.  

Neben den Endgeräten, mit denen der Kunden den Einkauf plant und eventuell auf durchführt, benötigt der Händler ebenso passende Geräte, um den Überblick über das Warenlager und den Stand von Bestellungen nicht zu verlieren. 

Als Retail-Händler möchte man vielleicht nicht nur wissen, welche Produkte Kunden kaufen und welche Produkte Top-Seller sind. Vielmehr ist es interessant, wie sich Kunden in der eigenen Filiale bewegen und welche Produktpräsentation als besonders attraktiv wahrgenommen wird. Solch eine Analyse könnte zum Beispiel durch den Einsatz der Microsoft Kinect vollständig automatisiert erfolgen. Der nächste logische Schritt ist es, Produkte durch Gestensteuerung auszuwählen und zu kaufen. 

Die Cloud-Lösungen von Microsoft helfen dem Unternehmer, entsprechend der Unternehmenserfordernisse zu wachsen. Es besteht keinerlei Zwang mehr, teure und komplizierte IT-Infrastrukturen aufzubauen, um zusätzliche Verkaufskanäle aufzubauen. Als Einzelhändler möchte man sich auf die Produkte und die Kunden konzentrieren. 

Mit Microsoft Azure und der Commerce Lösung nikos one haben Sie die Möglichkeit, Ihre eigene Omni-Channel Strategie umzusetzen.  

Führen Sie Ihr Unternehmen in den modernen Einzelhandel 4.0.

Sprechen Sie uns an: info@granikos.eu.

Weiterlesen »