de-DEen-GB
rss

Granikos Technology Blog

Die aktuell laufende Umfrage zum Einsatz von Exchange Server Anti-Virus/Anti-Malware Lösungen wurde bis zum 14. November 2014 verlängert.

Ziel der Umfrage ist eine Bestandsaufnahme der aktuell eingesetzten Anti-Virus/Anti-Malware Lösungen für Exchange Server Umgebungen. Hierbei ist im Besonderen die Frage, inwieweit bereits Cloud-basierte Lösungen eingesetzt werden und ob ein Trend erkennbar ist, von On-Premise Lösung zu Cloud-Lösungen zu wechseln.

Nehmen Sie noch heute an unserer anonymen Umfrage (EN) teil: http://bit.ly/AVSurvey2014

Senden Sie uns Ihrer persönliches Feedback gerne an: avsurvey@granikos.eu.

 


Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Umsetzung Ihrer Exchange Server Implementierung. Sie planen die Integration mit Office 365 oder Windows Azure? Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch: info@granikos.eu.
Erfahren Sie mehr über unsere Beratungsdienstleistungen auf http://www.granikos.eu.

Weiterlesen »

Kennen Sie alle Betriebsparameter in Ihrer Exchange Server Infrastruktur? Auf welcher Informationsbasis erfolgt die Planung zur Infrastrukturerweiterung Ihrer umfangreichen Exchange Server Umgebung?

Die Berichte von Mailscape helfen Ihnen sowohl alle wichtigen Betriebsparameter als auch alle relevanten Sicherheitsinformationen schnell und auf den Punkt bereitstellen zu können. Nur so haben Sie verlässliche Informationen, um Entscheidungen über deb Betrieb und das Wachstum der Messaging-Dienstleistungen zu treffen.

Das nachfolgende Video unserer Kollegen von ENow zeigt Ihnen einige der Möglichkeiten der 220 Standardberichte von Mailscape.

Mailscape ist eine Komponente der ENow Management Suite. Mit Hilfe der anderen Komponenten der Management Suite können Sie Ihre Collaboration Infrastruktur ganzheitlich mit einer Lösung überwachen. Die weiteren Komponenten sind:

  • Mailscape 365 - Exchange Online und Hybrid Monitoring und Reporting
  • Uniscope - Lync Server Monitoring und Reporting
  • ForeSite - SharePoint Server Monitoring und Reporting
  • Compass - Active Directory Monitoring und Reporting

Mehr über die ENow Management Suite erfahren Sie hier: http://www.granikos.eu/de/Mailscape  


Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Umsetzung Ihrer Exchange Server Implementierung. Sie planen die Integration mit Office 365 oder Windows Azure? Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch: info@granikos.eu.
Erfahren Sie mehr über unsere Beratungsdienstleistungen auf http://www.granikos.eu.

Weiterlesen »
On November 6, 2014
1268 Views

Problem

After In-place upgrading from Windows Server 2008 R2 to Windows Server 2012 R2 (not a good idea in production environment) and activating the new Windows Server Updates Services Role, I´ve encountered several errors. The machine had also the System Center Configuration Manager 2012 R2 installed.

The post-installation task ended with the error Failed to start and configure the WSUS service.

WSUS Post-Installation Task failed

 

A manually start did not work either (Error 193: 0xc1):

WSUS Post-Installation Error 193

 

Reason

CCMSetup (SCCM) created a file called Program in the root folder and the WSUS Application Pool ran under the wrong .NET CLR Version.

CCMSetup Error

 

Solution

Delete or rename Program file and change the .NET CLR Version from .NET 2 to .NET 4.

Change .NET CLR Version

 

After an IISReset restart the Post-installation tasks of WSUS:

Post-Installation Task finishing
 
 

 

 

Weiterlesen »

Im Gegensatz zu vorherigen Versionen von Exchange Server, wo Update Rollups relative kleine Installationspakete darstellten, kommt die Installation von Cumulativen Updates (CU) bei Exchange Server 2013 faktisch einer Neuinstallation gleich. Hierdurch ergibt sich ein ganz anderer Planungsaufwand für die Durchführung eines Upgrades, sowohl in zeitlicher wie auch in ressourcentechnischer Hinsicht. Erstellen Sie sich eine zeitliche Baseline, um die erforderliche Zeit für die CU Installationen in Ihre Wartungspläne zu integrieren.

Wenn Sie auf einem Exchange 2013 Server ein CU installieren möchten, müssen die anderen Exchange Server wissen, dass ein Upgrade durchgeführt wird. Wenn Sie den entsprechenden Server nicht als "in Wartung" kennzeichnen, wird der Primary Activation Manager (PAM) der Database Availability Group (DAG) im Fehlerfall versuchen, auf dem im Upgrade befindlichen Server passiven Datenbank aktiv in Betrieb zu nehmen. Dies wird mit sehr großer Wahrscheinlich zu einem unfreiwilligen Test Ihres Desaster Recovery Plans führen.

Die folgenden Schritte beschreiben die Aktivierung und Deaktivierung der Wartung.

Vorbereitung

Vor dem Aktivieren der Wartung gilt es einige Vorbereitungen zu treffen, um unnötige Fehlersituationen des Exchange 2013 Setups zu vermeiden.

Prüfung Festplattenplatz

Auf dem Laufwerk der Exchange Server 2013 Installation, müssen ca. 10 GB freier Festplattenplatz zur Verfügung stehen. Sollte auf dem Laufwerk weniger Platz zur Verfügung stehen, müssen Sie diesen Platz zuerst sicherstellen.

Prüfung PowerShell Execution Policy

Wird auf dem Exchange Server die MachinePolicy per Gruppenrichtlinie (GPO) gesetzt, wird es beim Ausführen des Exchange Setups zu einem Fehler kommen.

Prüfung der aktuellen Konfiguration erfolgt mit Get-ExecutionPolicy -List.

Ist die MachinePolicy konfiguriert, so kann die Policy für die Installation mit folgendem PowerShell Befehl (Berechtigung vorausgesetzt) auf nicht konfiguriert gesetzt werden.

Get-ExecutionPolicy -List 
Set-ItemProperty -Path HKLM:\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\PowerShell -Name ExecutionPolicy -Value ""

Aktivieren der Wartung

Starten Sie die Exchange Management Shell als Adminstrator und prüfen Sie zuerst den aktuellen Status aller Serverkomponenten. Bei dieser Abfrage müssen alle Komponenten auf active stehen. Anschließend werden die Komponenten Hub Transport und UM Call Router auf Draining gesetzt. Dies Ausführung als Administrator ist erforderlich, da in den PowerShell Scripten StartDAGMaintenance und StopDAGMaintenance auch Cluster Befehle ausgeführt werden.

Get-ServerComponentState [SERVERNAME] 
Set-ServerComponentState [SERVERNAME] –Component HubTransport –State Draining –Requester Maintenance 
Set-ServerComponentState [SERVERNAME] –Component UMCallRouter –State Draining –Requester Maintenance

Verschieben Sie eventuell noch vorhandene Nachrichten im Transport Service auf einen anderen Transport Server.

Redirect-Message –Server [SOURCESERVER FQDN] –Target [TARGETSERVER FQDN]

Nach diesen Schritten wird der Server in DAG Maintenance gesetzt. Sollten Ihre DAG nur aus zwei Datenbankkopien bestehen, ergänzen Sie den Aufrud des PowerShel Scripts um den Switch Parameter -overrideMinimumTwoCopies.

cd $ExScripts 
.\StartDAGServerMaintenance.ps1 [SERVERNAME] 
Get-MailboxDatabaseCopyStatus -Server [SERVERNAME]

Setzen Sie nun alle Komponenten in serverweite Wartung.

Set-ServerComponentState [SERVERNAME] –Component ServerWideOffline –State Inactive –Requester Maintenance

Installation

Wenn alle Serverkomponeten auf Wartung gesetzt sind, kann die Installation des Cumulative Updates erfolgen. Schließen Sie die Exchange Management Shell und starten Sie ein neues PowerShell Fenster als Administrator. Wechseln Sie in das Verzeichnis des entpackten Exchange 2013 CU und starten Sie das Setup.

.\setup.exe /Mode:Upgrade /IAcceptExchangeServerLicenseTerms

Nach Ablauf des ersten Teils der Installation werden Sie aufgefordert, den Server neu zu starten. Nach erfolgreichem Neustart und erfolgter Anmeldung, starten Sie ein neues PowerShell Fenster als Administrator, wechseln erneut in das Verzeichnis des entpackten Exchange 2013 CU und starten Sie das Setup.

.\setup.exe /Mode:Upgrade /IAcceptExchangeServerLicenseTerms

Nach erfolgreichem Setup von Exchange ist kein erneuter Start des Servers erforderlich.

Prüfen Sie die Version der Exchange Server.

Get-ExchangeServer | ft Name, Admin*

Deaktivieren der Wartung

Nach erfolgter Installation des Exchange Server 2013 CU muss der Exchange Server aus der Wartung genommen werden, um wieder Verbindungen annehmen zu können.

Set-ServerComponentState [SERVERNAME] -Component ServerWideOffline -State Active -Requester Maintenance 
Get-ServerComponentState [SERVERNAME]

Wenn Sie die beiden Komponenten Hub Transport und UM Call Router in Draining gesetzt haben, werden diese beiden Komponenten separat wieder aktiviert.

Set-ServerComponentState [SERVERNAME] -Component UMCallRouter -State Active -Requester Maintenance 
Set-ServerComponentState [SERVERNAME] -Component HuBTransport -State Active -Requester Maintenance 
Get-ServerComponentState [SERVERNAME]

Anschließend wird die DAG Wartung beendet.

cd $ExScripts 
.\StopDAGServerMaintenance.ps1 [SERVERNAME] 
Get-MailboxDatabaseCopyStatus -Server [SERVERNAME]

Und nun heisst es warten auf das nächste CU für Exchange Server 2013.

 


Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Umsetzung Ihrer Exchange Server 2013 Anforderungen und der Anbindung an Office 365.
Kontaktieren Sie uns: info@granikos.eu  
Erfahren Sie mehr über unsere Beratungsdienstleistungen unter http://www.Granikos.eu.

Weiterlesen »

Das Exchange Blog Cumulative Update (CU1014) fasst interessante Themen rund um Exchange Server und Office 365 (Exchange Online) des Monats Oktober 2014 zusammen.

Exchange Server

Office 365

Lync

Allgemeine Themen

Replay

Gerne unterstützten wir Sie bei der Planung und Durchführung Ihrer Exchange Server Installation. Sie denken über eine Migration zu Office 365 nach? Wir beraten Sie umfassend über die Möglichkeiten der Office 365 Hosting Plattform. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: info@granikos.eu 

 

Weiterlesen »