de-DEen-GB
rss

Granikos Technology Blog

Photo by Max DeRoin from PexelsDas Blog Cumulative Update für Januar 2020 (CU0120) fasst interessante Themen rund um Cloud SicherheitExchange ServerOffice 365, Microsoft Teams und Azure des Monats Januar 2020 zusammen.

Allgemein

 

Exchange Server

 

Microsoft 365 | OneDrive | Exchange Online | and more

 

Microsoft Teams

 

Skype for Business Server | Communications

 

Microsoft Azure

 

Cloud | Cloud Sicherheit

 

Docs | Knowledge Base | TechNet

 

Microsoft Training

 

Replay

 

Podcast Empfehlungen

Tools

 


Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Durchführung Ihrer Exchange Server Implementierung oder Migration.

Sie denken über einen vollständigen Wechsel zu Microsoft 365 oder eine Hybrid-Konfiguration mit Office 365 nach? Wir beraten Sie umfassend und neutral über die Möglichkeiten der Office 365 Plattform und Microsoft 365.

Sie möchten mehr über Exchange Server 2019 erfahren? Gerne erläutern wir Ihnen die technischen Änderungen und Chancen für Ihr Unternehmen in einem individuellen Workshop. Bis dahin, werfen Sie doch einen Blick in das Microsoft Exchange Server 2019: Das Handbuch für Administratoren.

Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie auf unserer Website (https://www.granikos.eu) oder Sie kontaktieren direkt unser Vertriebsteam: info@granikos.eu

 

Weiterlesen »
Letzte Aktualisierung: 11. März 2020

 

Logo Office 365 PlannerPlanner ist ein Kanban-Board basierte Lösung zur Organisation von Projektaufgaben. Sie verfolgt einen wesentlich einfacheren Ansatz als Microsoft Projekt. Mit Planner können Sie schnell und einfach kleinere Projekte (Pläne) in Aufgabenblöcke (Buckets) unterteilen, Aufgaben gruppieren und diese Aufgaben Personen zuweisen. 

Anwender können in Planner den aktuellen Stand der eigenen Projekte sehen und haben schnellen Zugriff auf die eigenen zugewiesenen Aufgaben. Diese Aufgaben sind nicht nur aus dem eigenen Plan, den man leitet, sondern auch aus Plänen anderer Anwender, in denen man Aufgaben zu erledigen hat.

Der folgende Screenhot zeigt den Abschnitt "Meine Aufgaben" für einen einzelnen Anwender.

Screenshot Office 365 Planner - Meine Aufgaben

 

Jeder Aufgabe verfügt über drei festdefinierte Stati: Nicht begonnen, In Arbeit, Fertig. Die Erstellung eigener Stati ist nicht möglich.

In der Ansicht eines einzelnen Planes werden die einzelnen Buckets mit ihren Aufgaben angezeigt. Zusätzlich zur Hauptübersicht, der sog. Board-Ansicht, stehen noch weitere Ansichten und Zugriffsmöglichkeiten auf weitere Ressourcen zur Verfügung. Der Zugriff auf die weiteren Ressourcen hängt von der individuellen Berechtigungsstufe ab.

  • Diagramme - statische Übersicht über die Aufgaben in den vorhandenen Buckets und den Status je Mitglied
  • Zeitplan - Kalenderansicht zur Darstellung von Start- und Fälligkeitsdatum von Aufgaben
  • Unterhaltung - Darstellung des zum Plan (Office 365-Gruppe) gehörenden Posteingangs in Outlook on the Web mit Anzeige der Konversationen zu den Aufgaben
  • Mitglieder - Wechsel zu Outlook on the Web und Anzeige der Mitglieder des Plans 
  • Dateien - Wechsel zum Plan gehörenen Dateibereichs in SharePoint Online
  • Notizbuch - Wechsel zu Office Online und Zugriff auf das zum Plan gehörende OneNote-Notizbuch

Weitere Möglichkeiten sind das Kopieren eines Planes oder der Export nach Microsoft Excel. Interessant ist auch die Möglichkeit, den Kalender eines Planes per iCal-Datei freizugeben und so in Outlook einbinden zu können.

Der nachfolgende Screenshot zeigt die Board-Ansicht für den Plan "Event Plan". 

Screenshot Office 365 Planner - Beispielplan

 

Ein Plan kann auch in Microsoft Teams eingebettet werden. Hierbei wird die Benutzeroberfläche von Planner nahtlos in den Teams Client eingebettet. 

Für Planner ist auch eine mobile App verfügbar, um Aufgaben von unterwegs bearbeiten zu können. Die mobile App unterstützt auch die Erstellung von neuen Plänen.

 

 

Tipps

  • Die Nutzung von Planner erfordert ein Verständnis der Office 365-Gruppen. Office 365 Gruppen sind die Basis für alle modernen Funktionen von Office 365, bei denen Anwender zusammenarbeiten können. Wenn Sie in Planner einen neuen Plan erstellen, erstellen Sie immer eine Office 365-Gruppe. Solche Gruppen werden auch von Microsoft Teams angelegt, immer dann wenn Sie ein neues Team erstellen. Ebenso beim Erstellen einer neuen Office 365-Gruppe in Outlook. Weitere Quellen für Office 365-Gruppen sind SharePoint Online und Yammer.

    Wird die Verwendung von Office 365-Gruppen nicht korrekt geplant und konfiguriert, werden Sie zwangsläufig mit einem Wildwuchs an Office 365 Gruppen konfrontiert sein. Im Standard haben Anwender die Möglichkeit, sowohl neue Pläne, neue Teams und neue Office 365 Gruppen zu erstellen.
     
  • Der Nutzung von Planner und die Auswirkungen durch die Erstellung von neuen Office365-Gruppen erfordert die Schulung von Anwendern. Dies kann durch kurze Erklärvideos im Intranet erfolgen und durch Bedienungsanleitungen in einem IT-Serviceportal ergänzt werden.

 

Links

 

Pfeil IconZurück zum Blog-Artikel "Was ist Office 365"

Viel Spaß mit Microsoft 365.

 

 

Weiterlesen »
Letzte Aktualisiserung: 26. Januar 2020

 

Logo Office 365 To DoOffice 365 To Do ist die zentrale Applikation zur Verwaltung Ihrer persönlichen Aufgaben. To Do steht Ihnen als browserbasierte Applikation, Desktop-App und als mobile App auf iOS und Android zur Verfügung.

Zur besseren Organisation können Sie Aufgabenlisten gruppieren und bewahren so den thematischen Überlick.

Der folgende Screenshot zeigt die To Do Browser-Applikation in der Ansicht "Mein Tag". 

Screenshot To Do Mein Tag

 

To Do ermöglicht Ihnen die Einbindung von:

  • Ihnen zugewiesenen Aufgaben in Office 365 Planner
  • als wichtig markierten E-Mail-Nachrichten in Outlook

Der folgende Screenshot zeigt die Übersicht der geplanten Aufgaben. Im Abschnitt "Ihnen zugewiesen" finden Sie die Aufgaben, die Ihnen in Planner zugewiesen wurden. Der Abschnitt "Gekennzeichnete E-Mail" gibt Ihnen zentral Zugriff auf die von Ihnen als wichtig markierten E-Mail-Nachrichten.

Screenshot - Office 365 To Do

 

Eine weitere wichtige Funktion von Office 365 To Do ist die Möglichkeit, eine Aufgabenliste mit anderen Personen zu teilen. Sie können eine Aufgabenliste für alle Personen, die den To-Do-Link erhalten, freigeben oder aber den Zugriff auf einzelne Personen einschränken. Das Teilen ist auch möglich mit Personen, deren Konten außerhalb Ihres Office 365-Mandenten bestehen. 

To Do basiert auf der Technologie von Wunderlist. Daher unterstützt To Do natürlich den Import von Listen und Aufgaben aus Wunderlist.

 

Links

 

Pfeil IconZurück zum Blog-Artikel "Was ist Office 365"

Viel Spaß mit Microsoft 365.

 

 

Weiterlesen »

Logo Exchange User Group Berlin

Am 23. Januar 2020 findet das erste Treffen der Exchange User Group in diesem Jahr statt.

Wir treffen uns in den Räumlichkeiten der COMPAREX AG.

Agenda

  • Neues aus der Community
  • Ist meine Server gesund? Gesundheit eines Exchange Servers zuverlässig bewerten - Evgenij
  • Pause und Snacks
  • Die Zukunft von Exchange Server On-Premises - Was passiert nach 2025?
  • Networking und Austausch

Die Anmeldung zur unseren Meetup ist hier möglich: https://www.meetup.com/de-DE/EXUSG-DE/events/266646039/

Wir sehen uns.

 

 

Weiterlesen »
Letzte Aktualisierung: 22. Januar 2020

 

Eine stetige berufliche Weiterbildung ist in der heutige Arbeitswelt unabdinglich. In der Informationstechnologie und modernen Cloudtechnologien haben wir es mit schnellen Veränderungen zu tun. Die Verzahnung der Produkte und Dienste ist mit der starren Produktwelt der Vergangenheit nicht mehr vergleichbar.

Screenshot Poster Microsoft CertificationsMicrosoft Learn hat vor zwei Jahren eine neues Lernkonzept eingeführt. Kernbestandteil des neuen Konzeptes ist die Abkehr von Produktschulungen und -zertifizierungen hin zu rollenbasierten Schulungen und Zertifizierungen. Diese Rollen (Job Roles) unterliegen naturgemäß einer stetigen Veränderung der Anforderungen. Dementsprechend verändern sich auch die zugehörigen Microsoft Zertifizierungen.

Die unterschiedlichen Zertifizierungswege sind nicht immer sofort erkennbar. Einen guten Überblick bietet Ihnen das aktuelle Poster der Microsoft Zertifizierungen, das Sie als PDF-Datei herunterladen können.

Microsoft Learn ist Ihr zentraler Einstiegspunkt, um neue Technologien zu erlernen und bestehendes Wissen auszubauen. Die Integration in die Microsoft Docs PLattform erleichtert Ihnen die Erarbeitung und Vertiefung des Wissens. 

Der grundsätzliche Aufbau der Zertifizierungspfade ist wie folgt:

  • Fundamentals
    Die Fundamentals-Kurse und -Prüfungen dienen als Einstieg in ein Thema und geben einen ersten Überblick der Technologie. Sie sind nicht Bestandteil eines Zertifizierungspfades und daher optional. 
     
  • Role Based
    Die beiden folgenden Zertifizierungen bauen teilweise aufeinander einander auf. Ist eine Associate-Zertifizierung zum Erreichen der Expert-Zertifizierung verplichtend, so erkennen Sie dies im Poster an der weißen Verbindungslinie. Ein Beispiel ist hier der Microsoft 365 Certified Enterprise Administrator. Um dieser Zertifizierung zu erreichen, müssen Sie z.B. die folgenden vier Zertifizierungsprüfungen bestehen: MS-300 + MS-301 + MS-100 + MS-100. Die Reihenfolge der Prüfungen kann beliebig gewählt werden. Erst nach dem bestehen aller erforderlichen Prüfungen erhalten Sie angestrebte Expert-Zertifizierung.
     
    • Associate
      Mit diesen Kursen und Zertifizierungen erhalten Sie das notwendige Wissen, um ein Themengebiet im beruflichen Alltag produktiv anwenden zu können. Als Teil des Kurses erhalten Sie allgemeines und leicht vertieftes Wissen zum gewählten Thema. Das Wissen der Fundamentals-Zertifizierung ist keine Voraussetzung für die Teilnahme an den Kursen.

      Wenn Sie die älteren Microsoft Zertifizierungen kennen, dann vergleichen Sie diese Zertifizierungsstufe mit dem MCSA.
       
    • Expert
      Diese Kurse und Zertifizierungen dienen der Vertiefung von bestehendem Wissen zu einem Themengebiet. HIer ist erforderlich, dass Sie bereits beruflich im Themengebiet aktiv sind und es täglich anwenden. Sie erhalten vertieftes Wissen zum Thema um sich, wie der Name schon sagt, als Experte zu etablieren.

      Wenn Sie die älteren Microsoft Zertifizierungen kennen, dann vergleichen Sie diese Zertifizierungsstufe mit dem MCSE. 
       
  • Speciality
    Hierbei handelt es sich um eine neue Zertifizierungsstufe, mit der Sie sich als Spezialist für das Themengebit ausweisen können. Diese Zertifizierung ist losgelöst von den o.g. rollenbasierten Zertifizierungspfaden

 

Detailierte Informationen zu den einzelnen Zertifizierungspfaden finden Sie im Training and Certificaion Handbook.

 

Anmerkung

Die Schulungen zu den Associate- und Expert-Zertifizierungen sind in den allermeisten Fällen zweigeteilt, da auch zwei getrennte Zertifizierungen abzulegen sind. Diese Schulungen sind jeweils für eine Dauer von vier bis fünf Tagen ausgelegt und beinhalten die Zeit für das Ablegen der Zertifizierungsprüfung nicht. Wenn Sie diese Schulungen in einem Schulungszentrum besuchen möchten, so müssen Sie insgesamt acht bis zehn Tage Schulungszeit einplanen. 
 
Verschiedene Microsoft Trainingspartner bieten für diese zweigeteilten Schulungen sog. Boot-Camps an. Bei diesen Boot-Camps handelt es sich um sehr komprimierte Schulungen, bei deinen die gleichen Inhalte in vier bis fünf Tagen vermittelt werden, um am letzten Schulungstag die Prüfungen abzulegen. Diese Art der Schulungen sind nicht für Anfänger geeignet, da keine Zeit für individuelle Verständnisfragen eingeplant ist und alle Laboraufgaben der Schulungsmodule eigenständig außerhalb der Schulungszeit durchzuführen sind.

Achten Sie daher auf die richtige Wahl Ihrer Schulung. Wählen Sie ein Schulungsformat, das Ihrem persönlichen Lerntempo und Ihren persönlichen Lernfähigkeiten entspricht. 

 

Links

 

Viel Spaß beim Lernen!

 

 

Weiterlesen »