de-DEen-GB
rss

Granikos Technology Blog

The English version of this post is available at ENow's ESE blog: Microsoft Certifications in the Cloud Era

 

IllustrationDer IT-Arbeitsplatz und das Arbeitsumfeld von heute sind mit dem der Vergangenheit nicht mehr zu vergleichen. Auch ohne die starken Veränderungen der letzten Monate, die zu einer vermehrten Nutzung von Remote-Arbeit geführt haben, hat sich die tägliche Arbeit für IT-Administratoren stark verändert.

In der Vergangenheit gab es IT-Generalisten, die sich in zahlreichen Themenfelder gut auskannten, und IT-Spezialisten, die sich mit einem Produkt oder einer kleinen Produktgruppe sehr gut auskannten. Dies war in einer Zeit, in der Softwarelösungen nur in lokalen IT-Infrastrukturen betrieben wurden, vollkommen ausreichend.

Dies hat sich in den letzten 15 Jahren durch die Einführung und verstärkte Nutzung von Cloud-Diensten verändert. Diese Veränderung sorgt oft für einer persönliche Verunsicherung und schürt die Angst um den eigenen Arbeitsplatz.

Eine moderne IT-Infrastruktur besteht heute aus On-Premises und Cloud-Komponenten, die oftmals in einer komplexen Hybrid-Konfiguration miteinander verbunden sind. Anwender greifen mit unterschiedlichen Geräten von überall auf bereitgestellte Ressourcen des Unternehmens zu. Dieses breite Feld der Technologien und Zugriffswege erfordert ein umfassendes Wissen über die eingesetzten Komponenten. In der Zuständigkeit und Verwaltung dieser Komponenten verschwimmen die Grenzen immer mehr und haben besondere Anforderungen im Hinblick auf die fachliche Zertifizierung.

Vor zwei Jahren hat Microsoft einen neuen Zertifizierungsansatz eingeführt, um den rollenbasierten Bedürfnissen in einer modernen Arbeitswelt Rechnung zu tragen. Eine moderne Job-Rolle in der IT ist nicht mehr nur auf ein einzelnes Microsoft Produkt fokussiert, sondern erfordert Kenntnisse in einem Themenschwerpunkt und weiteren Produkten und Diensten.

 

Lern- und Zertifizierungspfade

Auf Microsoft Learn stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, um sich mit neuen Themen zu beschäftigen und neue Fertigkeiten zu erlernen. Ob Sie diese Materialen dazu nutzen, um sich auf eine Zertifizierungsprüfung vorzubereiten oder einfach nur etwas Neues erlernen möchten, ist Ihnen überlassen. Der entscheidende Vorteil ist, dass Sie das Lerntempo selbst festlegen.

Die Bezeichnungen der Microsoft Zertifizierungen haben schon immer einem Wandel unterlegen. Aber ganz unabhängig davon, welche Zertifizierung Sie erwerben, ab der ersten bestandenen Prüfung sind Sie MCP, ein Microsoft Certified Professional. Die erlangten Prüfungen geben dann Auskunft über die individuelle Qualifikation.

In den letzten Jahren gab es die Zertifizierung zum Microsoft Certified Solutions Administrator (MCSA) und die erweiterte Zertifizierung zum Microsoft Certified Solutions Engineer (MCSE).

Die aktuellen rollenbasierten Zertifizierungen basieren ebenfalls auf einer zweistufigen Qualifikation. In der ersten Stufe erlangen Sie die Zertifizierung im Associate-Level. Mit dieser Zertifizierung zeigen Sie, dass Sie sich in einem bestimmten Themenfeld, wie z.B. Microsoft 365 Messaging, sehr gut auskennen. Sie ist grob mit der Zertifizierung zum MCSA vergleichbar.

Das folgende Diagramm zeigt exemplarisch, für welche Themen Sie in der Prüfung MS-203 Ihr Wissen beweisen müssen. Mit bestandener Prüfung erhalten Sie die Zertifizierung zum Microsoft 365 Certified Messaging Administrator Associate.

Diagramm Microsoft 365 Certified Messaging Administrator Associate

 

Informationen zum Selbststudium finden Sie bei Microsoft Learn. Wenn Ihnen das Selbststudium nicht zusagt, haben Sie auch die Möglichkeit, einen Kurs bei einem zertifizierten Microsoft Learning Partner zu buchen.

Wenn Sie sich unsicher fühlen, solch eine Prüfung abzulegen, können Sie auch mit einer Basis-Zertifizierung (Fundamentals) starten, die allerdings nicht zur Erlangung einer Expert-Zertifizierung berechtigt. Solch eine Prüfung dient der persönlichen Prüfung von Basiswissen.

Nach dem Bestehen einer Associate-Prüfung können Sie durch das Ablegen weiterer Prüfungen die Expert-Zertifizierung erlangen. Solch eine Zertifizierung erfordert immer mehrere Prüfungen.

Das folgende Diagramm verdeutlich dies für die Zertifizierung zum Microsoft 365 Certified Enterprise Administrator Expert.

Diagramm Microsoft 365 Certified Enterprise Administrator Expert

 

Um diese Zertifizierung zu erreichen, müssen Sie sowohl die beiden Expert-Prüfungen MS-100 und MS-101, als auch mindestens eine der Microsoft 365 Associate-Prüfungen bestehen. Ob Sie nun aufgrund Ihrer Rolle im täglichen Arbeiten sich für weitere Themen zertifizieren möchten, liegt bei Ihnen. Die Zertifizierung zum Microsoft 365 Certified Teams Administrator Associate (MS-700) ist thematisch eine sehr gute Ergänzung.

Aktuell gibt es folgende Expert-Zertifizierungen:

  • Microsoft Azure Apps and Infrastructure 
    • Azure Solutions Architect
    • DevOps Engineer
       
  • Microsoft Azure Data and AI
    • Azure Solutions Architect
    • DevOps Engineer
       
  • Microsoft 365
    • Microsoft 365 Enterprise Administrator
       
  • Microsoft Dynamics 365
    • Dynamics 365 + Power Platform Solution Architect
    • Dynamics 365: Finance and Operations Apps Solution Architect
       
  • Microsoft Power Platform
    • Dynamics 365 + Power Platform Solution Architect

Das Certification Handbook bietet Ihnen immer eine aktuelle Übersicht der verfügbaren Basis-, Associate-, Expert und Speciality-Zertifizierungen.

Neben den bereits erwähnten Expert-Zertifizierungen gibt es noch Speciality-Zertifizierungen. Hier belegen Sie, dass Sie im jeweiligen Themenfeld ein absoluter Spezialist sind. Aktuell gibt es Speciality-Zertifizierungen für Azure for SAP Workloads und Azure IoT Developer.

Ob Sie einer Microsoft Zertifizierung erlangen möchten liegt ganz bei Ihnen. Die Wichtigkeit solcher Zertifizierungen hängt sehr stark von der Region ab, in der Sie leben und arbeiten. In manchen Regionen ist eine Microsoft Zertifizierung, zusätzlich zu einer allgemeinen IT-Berufsausbildung, verpflichtend, in anderen wiederum optional.

Neben den beruflichen Anforderungen hilft solch eine Zertifizierung auch, dass eigene Wissen zu überprüfen. Jede bestandene Prüfung stärkt das Selbstvertrauen und damit automatisch hilfreich für jedes Personalgespräch über die berufliche Zukunft.

 

Zertifizierungsempfehlungen

Ich möchte Ihnen Empfehlungen für Microsoft Zertifizierungen geben, mit denen Sie für Ihre persönliche berufliche Zukunft gut gewappnet sind.

  • Wenn Sie hauptsächlich im Bereich IT-Backend-Services tätig sind und sich für Microsoft 365 interessieren, empfehle ich Ihnen die Zertifizierung zum Microsoft 365 Enterprise Administrator Expert.

    Wählen Sie die für Sie passenden Associate Zertifizierung als Ausgangspunkt. Zur Auswahl als Associate-Prüfung stehen Microsoft Teams, Microsoft 365 Security, Messaging (Exchange) oder Modern Desktop (Windows 10) zur Verfügung. Wenn Sie über eine aktive MCSE Productivity Zertifizierung verfügen, können Sie diese als Associate-Äquivalent nutzen.
     
  • Wenn Sie im Bereich IT-Infrastruktur arbeiten und die IT-Infrastruktur in Ihrem Unternehmen zu Microsoft Azure erweitert werden soll, empfehle ich die Zertifizierung zum Azure Solutions Architect Expert.

    Diese Expert Zertifizierung erfordert keine zusätzliche Azure Associate-Zertifizierung.
     
  • Als dritte Empfehlung möchte ich Ihnen eine Zertifizierung im Bereiche Business Applications ans Herz legen. Die Power Platform ist die Zukunft für individuelle Geschäftsapplikationen, Workflows und Berichte. Hier empfehle ich die Zertifizierung zum Dynamics 365 + Power Platform Solution Architect.

    Diese Zertifizierung erfordert eine der Dynamics 365 Associate-Zertifizierungen und die zusätzliche Expert-Zertifizierung.

 

Mit Microsoft Learn steht Ihnen eine einheitliche Plattform zur Verfügung, um ganz im eigenen Tempo zu lernen. Nutzen Sie die Microsoft Leanr Plattform und die Produktdokumentationen auf Microsoft Docs, um Ihr Wissen über Microsoft Produkte und Dienste auf Stand zu halten.

Das Certification Poster bietet Ihnen einen Schnellüberblick über die verfügbaren Zertifizierungen.

Ob Sie sich dazu entscheiden, eine Zertifizierungsprüfung abzulegen, ist ganz Ihnen überlassen. Meine Empfehlung ist: lassen Sie sich zertifizieren.

 

Links

 

 

Weiterlesen »
Letzte Aktualisierung: 22. Januar 2020

 

Eine stetige berufliche Weiterbildung ist in der heutige Arbeitswelt unabdinglich. In der Informationstechnologie und modernen Cloudtechnologien haben wir es mit schnellen Veränderungen zu tun. Die Verzahnung der Produkte und Dienste ist mit der starren Produktwelt der Vergangenheit nicht mehr vergleichbar.

Screenshot Poster Microsoft CertificationsMicrosoft Learn hat vor zwei Jahren eine neues Lernkonzept eingeführt. Kernbestandteil des neuen Konzeptes ist die Abkehr von Produktschulungen und -zertifizierungen hin zu rollenbasierten Schulungen und Zertifizierungen. Diese Rollen (Job Roles) unterliegen naturgemäß einer stetigen Veränderung der Anforderungen. Dementsprechend verändern sich auch die zugehörigen Microsoft Zertifizierungen.

Die unterschiedlichen Zertifizierungswege sind nicht immer sofort erkennbar. Einen guten Überblick bietet Ihnen das aktuelle Poster der Microsoft Zertifizierungen, das Sie als PDF-Datei herunterladen können.

Microsoft Learn ist Ihr zentraler Einstiegspunkt, um neue Technologien zu erlernen und bestehendes Wissen auszubauen. Die Integration in die Microsoft Docs PLattform erleichtert Ihnen die Erarbeitung und Vertiefung des Wissens. 

Der grundsätzliche Aufbau der Zertifizierungspfade ist wie folgt:

  • Fundamentals
    Die Fundamentals-Kurse und -Prüfungen dienen als Einstieg in ein Thema und geben einen ersten Überblick der Technologie. Sie sind nicht Bestandteil eines Zertifizierungspfades und daher optional. 
     
  • Role Based
    Die beiden folgenden Zertifizierungen bauen teilweise aufeinander einander auf. Ist eine Associate-Zertifizierung zum Erreichen der Expert-Zertifizierung verplichtend, so erkennen Sie dies im Poster an der weißen Verbindungslinie. Ein Beispiel ist hier der Microsoft 365 Certified Enterprise Administrator. Um dieser Zertifizierung zu erreichen, müssen Sie z.B. die folgenden vier Zertifizierungsprüfungen bestehen: MS-300 + MS-301 + MS-100 + MS-100. Die Reihenfolge der Prüfungen kann beliebig gewählt werden. Erst nach dem bestehen aller erforderlichen Prüfungen erhalten Sie angestrebte Expert-Zertifizierung.
     
    • Associate
      Mit diesen Kursen und Zertifizierungen erhalten Sie das notwendige Wissen, um ein Themengebiet im beruflichen Alltag produktiv anwenden zu können. Als Teil des Kurses erhalten Sie allgemeines und leicht vertieftes Wissen zum gewählten Thema. Das Wissen der Fundamentals-Zertifizierung ist keine Voraussetzung für die Teilnahme an den Kursen.

      Wenn Sie die älteren Microsoft Zertifizierungen kennen, dann vergleichen Sie diese Zertifizierungsstufe mit dem MCSA.
       
    • Expert
      Diese Kurse und Zertifizierungen dienen der Vertiefung von bestehendem Wissen zu einem Themengebiet. HIer ist erforderlich, dass Sie bereits beruflich im Themengebiet aktiv sind und es täglich anwenden. Sie erhalten vertieftes Wissen zum Thema um sich, wie der Name schon sagt, als Experte zu etablieren.

      Wenn Sie die älteren Microsoft Zertifizierungen kennen, dann vergleichen Sie diese Zertifizierungsstufe mit dem MCSE. 
       
  • Speciality
    Hierbei handelt es sich um eine neue Zertifizierungsstufe, mit der Sie sich als Spezialist für das Themengebit ausweisen können. Diese Zertifizierung ist losgelöst von den o.g. rollenbasierten Zertifizierungspfaden

 

Detailierte Informationen zu den einzelnen Zertifizierungspfaden finden Sie im Training and Certificaion Handbook.

 

Anmerkung

Die Schulungen zu den Associate- und Expert-Zertifizierungen sind in den allermeisten Fällen zweigeteilt, da auch zwei getrennte Zertifizierungen abzulegen sind. Diese Schulungen sind jeweils für eine Dauer von vier bis fünf Tagen ausgelegt und beinhalten die Zeit für das Ablegen der Zertifizierungsprüfung nicht. Wenn Sie diese Schulungen in einem Schulungszentrum besuchen möchten, so müssen Sie insgesamt acht bis zehn Tage Schulungszeit einplanen. 
 
Verschiedene Microsoft Trainingspartner bieten für diese zweigeteilten Schulungen sog. Boot-Camps an. Bei diesen Boot-Camps handelt es sich um sehr komprimierte Schulungen, bei deinen die gleichen Inhalte in vier bis fünf Tagen vermittelt werden, um am letzten Schulungstag die Prüfungen abzulegen. Diese Art der Schulungen sind nicht für Anfänger geeignet, da keine Zeit für individuelle Verständnisfragen eingeplant ist und alle Laboraufgaben der Schulungsmodule eigenständig außerhalb der Schulungszeit durchzuführen sind.

Achten Sie daher auf die richtige Wahl Ihrer Schulung. Wählen Sie ein Schulungsformat, das Ihrem persönlichen Lerntempo und Ihren persönlichen Lernfähigkeiten entspricht. 

 

Links

 

Viel Spaß beim Lernen!

 

 

Weiterlesen »