de-DEen-GB
rss

Granikos Technology Blog

Microsoft Ignite 2019 Logo

Learn - Connect - Explore


Die diesjährige Microsoft Ignite Konferenz findet vom 4. - 8. November im Orange County Convention Center (OCCC) in Orlando, Florida, statt.

Wählen Sie aus mehr als 1.000 Session, um sich über neue Technologien und Methoden zu informieren oder sich an direkt mit Microsoft Fachleuten und MVPs über Ihre technischen Herausforderungen unterhalten. Wählen Sie die für Sie interessanten Sessions und Hands-On-Experiences auf Basis der Microsoft Lernpfade, passend zu Ihrer ganz persönlichen Job-Rolle.

In diesem Jahr finden Sie mich direkt auf dem Microsoft Stand zur OneDrive for Business Experience im Ausstellungsbereich. Kommen Sie einfach vorbei, um sich über die Möglichkeiten der modernen und sicheren Zusammenarbeit auf Basis von OneDrive zu informieren.

Kontaktieren Sie mich gerne per E-Mail, um einen Termin Vorort abzustimmen: thomas@mcsmemail.de.

 

Links

 

Wir sehen in Orlando!

 

 

Weiterlesen »

Photo by Max DeRoin from PexelsDas Blog Cumulative Update für September 2019 (CU0919) fasst interessante Themen rund um Cloud SicherheitExchange ServerOffice 365, Microsoft Teams und Azure des Monats September 2019 zusammen.

Exchange Server

Microsoft 365 | OneDrive | Exchange Online | and more

Microsoft Teams

Skype for Business Server | Communications

Microsoft Azure

Cloud | Cloud Sicherheit

Docs | Knowledge Base | TechNet

Allgemein

Replay

Podcast Empfehlungen

Tools

 


Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Durchführung Ihrer Exchange Server Implementierung oder Migration.

Sie denken über einen vollständigen Wechsel zu Microsoft 365 oder eine Hybrid-Konfiguration mit Office 365 nach? Wir beraten Sie umfassend und neutral über die Möglichkeiten der Office 365 Plattform und Microsoft 365.

Sie möchten mehr über Exchange Server 2019 erfahren? Gerne erläutern wir Ihnen die technischen Änderungen und Chancen für Ihr Unternehmen in einem individuellen Workshop. Bis dahin, werfen Sie doch einen Blick in das Microsoft Exchange Server 2019: Das Handbuch für Administratoren.

Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie auf unserer Website (https://www.granikos.eu) oder Sie kontaktieren direkt unser Vertriebsteam: info@granikos.eu

 

Weiterlesen »
Die englischsprache Version dieses Artikels ist im ENow Solutions Engine Blog verfügbar.

 

In vielen Unternehmen werden noch Öffentliche Ordner alter Bauart, die sog. Legacy Public Folder, auf Exchange Server 2010 Systemen bereitgestellt. Oftmals sind die diese Ordnerstrukturen innerhalb der Öffentlichen Ordner Hierarchie über die Jahre unkontrolliert gewachsen. Dies nicht nur im Hinblick auf das Datenvolumen, sondern auch auf die Anzahl der Ordner und die Ordnertiefe in der Ordnerhierarchie. Aus diesen Gründen fürchten viele Unternehmen eine Migration der Öffentlichen Ordner zu einer modernen Version von Exchange Server oder zu Exchange Online.

Am 14. Januar 2020 ist das Support-Ende von Exchange Server 2010 erreicht. Bis zu diesem Termin sollten Sie vorhanden Öffentliche Ordner Hierarchien zu Modernen Öffentlichen Ordnern in Exchange Server 2016 oder zu Exchange Online migriert haben. Nach diesem Datum befinden sich Ihre Exchange Server 2010 Installationen in einem nicht unterstützten Betriebszustand und stellen ein Risiko für den sicheren Betrieb Ihrer IT-Plattform dar.

Maßnahmen zur Migration von Öffentlichen Ordnern

Vermeiden Sie die vollständige Migration aller Öffentlichen Ordner ohne eine Revision der Inhalte und Ordnerstrukturen.

Die Migration hin zu modernen Öffentlichen Ordner in Exchange Online muss besonders vorbereitet werden.

Diese  Vorbereitung der Öffentlichen Ordner muss folgenden Maßnahmen und Überlegungen berücksichtigen:

  • Deaktivierung der E-Mail-aktivierten Öffentlichen Ordner
    • Vermeidung einer verzögerten Zustellung von E-Mails während der Migrations- und Finalisierungsphase
    • Überführung der Ordnerinhalten in Freigegeben Postfächer oder zu Office 365 Groups
  • Bereinigung der E-Mail-aktivierten Öffentlichen Ordner, wenn nicht alle E-Mail-Aktivierungen entfernt werden können
    • Entfernung oder Änderung nicht unterstützter Zeichen aus dem Attribute E-Mail-Alias (mailNickname)
    • Entfernung von Leerzeichen aus dem Attribute E-Mail-Alias (mailNickname)
  • Bereinigung verwaister AD-Objekte von ehemals E-Mail-aktivierten Öffentlichen Ordner
    • Löschung der Objekte aus dem MESO-Container
    • Bereinigung der Berechtigungen in der Ordnerhierarchie
    • Entfernung “alter” Sicherheitsbezeichnungen, insbesondere
    • Umstellung der Ordnerberechtigungen von Einzelberechtigungen auf Sicherheitsgruppen
  • Bereinigung der Ordnernamen der Öffentlichen Ordner
    • Entfernung oder Änderung nicht unterstützter Zeichen
    • Entfernung führender oder nachfolgender Leerzeichen
  • Reduzierung der Ordnerinhalte und der Ordnerhierarchie

Warum sind diese Maßnahmen notwendig?

Mit einer Umstellung und Bereinigung der E-Mal-aktivierten Ordner stellen Sie eine sichere Zustellung der E-Mail-Nachrichten während der Migrations- und Finalisierungsphase der Öffentlichen Ordner sicher. Unabhängig davon, ob die die Öffentlichen Ordner zu Exchange Server 2016 oder zu Exchange Online migrieren, kommt es zu einem Pausieren der Zustellung. Nach der Fertigstellung werden wartende Nachrichten in die neue Betriebsumgebung der Öffentlichen Ordner umgeleitet und zugestellt. Dies ist für zeitkritische E-Mail-Nachrichten nicht akzeptabel.

Die Information über einen E-Mail-aktivierten Ordner wird nicht nur innerhalb der Öffentlichen Ordner-Hierarchie gespeichert. Zu einem E-Mail-aktivierten Ordner gehört auch ein entsprechendes AD-Objekt, das im MESO-Container gespeichert ist. Wenn die Berechtigung für Exchange Server auf diesen Container angepasst wurde wird das AD-Objekt nicht entfernt oder geändert. Bei einer Aufhebung der E-Mail-Aktivierung verbleibt das AD-Objekt im MESO-Container und sorgt bei einer Migration zu Exchange Online für Probleme. Dieser Fehler macht sich in einer reinen On-Premises-Umgebung nicht bemerkbar. Der Fehler schlummert im Untergrund und wartet darauf, entdeckt zu werden.

Die Bereinigung der Ordnerberechtigungen, hin zu Gruppen-basierten Berechtigungen führt zu einer Vereinheitlichung und Vereinfachung des Zugriffes. Bereits bei einem rein lokalen Betrieb der Öffentlichen Ordner profitieren Sie schon von dieser Umstellung. Wenn Sie jedoch eine Migration der Öffentlichen Ordner zu Exchange Online planen, ist diese Umstellung ein absolutes Muss. Eine Anpassung der Ordnerberechtigungen nach der Migration zu Exchange Online ist eine besondere Herausforderung. Solange die Ordnerhierarchie relativ flach ist und nur wenige Ordner enthält, werden Sie keine Probleme bei der rekursiven Anpassung von Ordnerberechtigungen haben.

Gerade in vertriebsorientierten Unternehmen sind den Jahren, seit Einführung der Öffentlichen Ordner, eigenständige Ordnerbäume gewachsen. Ich durfte mit einer Ordnerhierarchie, bestehend aus ~120.000 Ordner unterhalb eines Basisordners, nach der Migration zu Exchange Online besondere Erfahrungen machen.

Nachfolgend ein Beispiel für die Ordnerstruktur einer Vertriebsorganisation.

Beispiel einer Öffentlichen Ordner Hierarchie

Wenn Sie in einer solchen Ordnerhierarchie die Berechtigungen per Remote PowerShell setzen möchten, werden Sie bei der Ausführung der Cmdlets in Probleme laufen.

Durch die besondere Betriebsart als SaaS-Angebot, gibt es klare Grenzen für die Verarbeitung von Cmdlets in einer Remote PowerShell-Session. Sie können maximal 120 destruktive Cmdlets je 60 Sekunden ausführen. Wenn Sie diesen Schwellenwert überschreiten, wird die Ausführung Ihrer Cmdlets durch sog. MicroDelays verzögert. Unter destruktiven Cmdlets versteht man Cmdlets, wie Einstellungen hinzufügen oder ändern, als Set-*, Remove-*, New-* oder Add-* Cmdlets.

Das Hinzufügen von Berechtigungen für Öffentliche Ordner erfolgt mit Hilfe des Cmdlets Add-PublicFolderClientPermission. Die Anpassung einer bestehenden Berechtigung besteht immer aus zwei Konfigurationsschritten, dem Entfernen der alten Berechtigung (Remove-PublicFolderClientPermission) und dem Hinzufügen der neuen Berechtigung.

Dieses Problem trifft Sie nicht nur bei Ausführung einer Remote-PowerShell-Sitzung, sondern auch bei der Anpassung der Berechtigungen über das Exchange Online Admin Center (EAC). Der Unterschied ist, dass das EAC Sie mit einer Success-Meldung in SIcherheit wiegt und Ihnen vorgaukelt, dass auf allen Ordnern die Berechtigungen gesetzt wurden. Die Realität hat gezeigt, dass die im Hintergrund ausgeführten PowerShell-Cmdlets in die Begrenzung laufen.

Alternativ können Sie die Berechtigungen auch mit Hilfe der Exchange Web Services (EWS) anpassen. Hierzu gibt es professionelle Lösungen am Markt. Jedoch greifen auch für den Zugriff per EWS Grenzwerte. Professionelle Programme versuchen durch Pausen bei der Ausführung das Erreichen der Grenzwerte zu vermeiden. Dies führt natürlich zu einer entsprechenden Laufzeit bei der Anpassung der Berechtigungen.

Empfehlung

Daher ist meine Empfehlung, die Berechtigungen der Öffentlichen Ordner vor einer Migration zu Exchange Online zu bereinigen. Hierdurch stellen Sie sicher, dass Sie sich nur noch auf die Mitgliedschaft der Benutzerkonten in den entsprechenden Sicherheitsgruppen kümmern müssen.

 

Links

 

Viel Spaß mit Öffentlichen Ordnern. Und vergessen Sie den Stichtag 14. Januar 2020 für das Support-Ende von Exchange Server 2010 nicht.

 

 

Weiterlesen »

Microsoft Teams LogoMicrosoft Teams ist der zentrale Ort für die sichere und produktive Zusammenarbeit in Office 365.

Hier sind die interessantesten Informationen aus KW 7 / 2019.

 

Neuigkeiten

 

Dokumentation

 

Microsoft Teams - Roadmap

 

Viel Spaß mit Microsoft Teams!

 

Sie interessieren sich für Microsoft Teams? Dann werden Sie Mitglied des Microsoft Teams Meetup Berlin

 

 

 

Weiterlesen »

The Program:

  • Implementation/migration of round about 25 instances with a Specific Laboratory Software, supporting ~30 laboratories world-wide
  • Reduce support cost per instance by standardization (for existing and added instances)
  • Development of a template ("foundation") containing common functionality which can be influenced by configuration. Integration of the foundation into all instances. Provide all instances in operation with the current version of the foundation on a regular basis.

 

The challenges:

  • 2-3 implementation projects parallel
    • Full scope not clear in the beginning
  • Increasing number of instances in operation
    • Regular update of foundation version necessary to keep them streamlined in order to reduce support cost
    • Requirements and bugfixes from systems in operation have to be included into foundation development process
  • Many and changing team members, part-time availability
    • Round about 12 team members (incl. development and support)
    • Changes due to boundary conditions triggered by external influences
    • 80% of people only part-time available for the program
  • High interdependency between ongoing projects and Systems which are already in in operation due to foundation development and shared resources.
  • Organization of communication process between projects and operation
  • Balancing individual business needs on one hand versus streamlined standard software on the other hand

 

Why agile:

  • Manage individual projects (introduction of new Software)
    • Decision for projects taken during run-time of the program
    • Sequence of projects changing
  • Manage user stories across projects (details not available at start of the program)
    • Each new project delivers a slightly differentiating list of user stories
    • Each instance in operation delivers additional stories
  • Manage process
    • Change process quite complex, adaptions to the process must be quickly implementable
       

 

The agile setup - how did we handle the challenges:

  • In fact the program has been setup before we got in touch with the standard Scrum process (See our blog: What is Scrum?). So we used other role names, but some of them have exactly - amongst others - the tasks defined for the standard Scrum roles.

 

Bild

 

Orange = Business, Green = IT

 

 

  • Scrum Master ~ Development Coordinator / Program QA
  • Product Owner
    • Program Manager
      • Overall Product Owner
    • Project Manager and Application Managers
      • Product Owner for particular instances -> Prioritization and review / testing of stories
      • Write User Stories
      • "Imitate" the end user for sprint releases
  • Global Change Manager
    • Scope definition for the foundation
    • Release management of the foundation
    • Organization of SME-Board
    • Prioritization
    • Product Owner for foundation
  • Architect
    • Knowledge of implementation framework
    • Sets up development guidelines and general implementation approach
    • Gives first estimation of requirements with a technical view
    • Better management of the large product backlog, due to technical understanding, prioritization estimation
  • Program QA
    • Set up of change management process for the program
    • Regular overall review of change management process
       
  • Additional meetings
    • Subject Matter Experts Board (SME) (bi-weekly)
      • Participants: Whole team
      • Reviews the requirements from a technical and functional point of view
      • Gives implementation recommendations as decision memo for the CAB (Change Advisory Board)
      • Discusses additional technical issues
    • Process Review Meeting (quarterly in the beginning, currently twice a year)
      • Participants: Whole team 

 

The experiences:

  • User stories: Definition of user stories dependent on target group, developing a template of user story definition fitting for all team member in different roles, with different views and different backgrounds is a time consuming task
  • Testing: Developing awareness for testing right after delivering of implemented user story took also lot of time and patience 
  • Definition of project related sprint releases is useful to get quick feedback and reduces the effort for project managers (not every project manager has to test each increment)
  • A clear definition of product ownership incl. responsibility for successful product delivery is important for a successful project

 

This was the last part of our small Series about Agile Project Management

The whole Series contains 4 pieces:

Agile Project Management – Basics (Part1)
Agile Project Management – What is SCRUM (Part2)
Agile Project Management – Agile Project Management in real Life (Part3)
Agile Project Management – Agile on the next Level – Program Management (Part4)

If you have any comments on our Articles, your Feedback is highly welcome.

 

 

Weiterlesen »